Von Alaska bis Argentinien:
Logo

Von Alaska bis Argentinien:

Hi! Wir sind Chantel und Ron vom Instagram-Account "fulltime.vanlife" und seit November 2020 mit einem Adria Twin Kastenwagen unterwegs.

Nachdem wir knapp 1,5 Jahre unser erstes eigenes Wohnmobil überhaupt kreuz und quer in Europa (von Spanien und Portugal über Norwegen und Schweden bis nach Montenegro und Albanien) auf Herz und Nieren getestet haben, sind wir nun dabei, die amerikanischen Kontinente von Nord nach Süd zu durchqueren.

Wie das zustande gekommen ist?

Nun ja, da war dieser Fernsehbeitrag von Terra X über den Pan-America-Highway - dem längsten Straßensystem der Welt - und ehe wir uns versahen, hatten wir schon die Verschiffung unseres Adria von Hamburg nach Halifax an der Ostküste Kanadas gebucht.

Vom Traum zur Realität: Wie wir spontan unseren Van nach Kanada verschifften

Lange geplant haben wir diese anfangs etwas verrückt wirkende Idee also nicht gerade und auch vorbereiten mussten wir nicht viel.

Nachdem wir uns sowohl online als auch auf Info-Veranstaltungen über die verschiedenen Anbieter von Verschiffungen und deren Ablauf informiert hatten, ging im April 2022 plötzlich alles ganz schnell: Da unser eigentlich gebuchtes Schiff drei Wochen Verspätung hatte, konnten wir unser fahrendes Zuhause spontan auf ein früheres Schiff geben und hatten genau zwei Tage Zeit, um den Campervan verschiffungsfertig zu machen und die letzten 500 Kilometer bis nach Hamburg zu fahren.

Drei Wochen dauerte es von der Abgabe im Hafen, bis wir unseren Twin in Kanada hocherfreut und zum Glück vollkommen unbeschadet wieder in Empfang nehmen konnten.

Map

Unvergessliche Momente: Highlights unserer Reise durch Kanada, USA, Mexiko, Belize und Guatemala

Auf seitdem über 50.000 gefahrenen Kilometern haben wir natürlich so einiges gesehen und erlebt.

Zunächst ging es auf dem Trans-Canada-Highway von Ost nach West einmal komplett durch Kanada bis hoch nach Alaska, von dort die Westküste runter in die USA, einmal quer durch Mexiko bis in die Karibik nach Belize und zuletzt nach Guatemala in Mittelamerika.

Unser persönliches Highlight in jedem der bisher fünf von uns durchfahrenen Ländern Amerikas wollen wir hier kurz vorstellen.

Begegnungen mit wilden Tieren und atemberaubenden Landschaften: Unser Roadtrip durch Nordamerika

Für den Beginn unserer Reise auf dem amerikanischen Kontinent hätten wir uns kein besseres Land als Kanada vorstellen können.

Die Freundlichkeit, Offenheit und Warmherzigkeit der Menschen ist einfach unübertrefflich. Außerdem begrüßten uns Sehenswürdigkeiten wie die Niagara-Fälle, die Metropole Toronto, kleine Ortschaften jenseits des Polarkreises sowie die beliebten Nationalparks Banff und Jasper in den Rocky Mountains.

Genau dort passierte auch einer unserer Lieblingsmomente der Reise, als plötzlich aus dem Gebüsch eine Grizzlybär-Mutter mit zwei Kleinen auftauchte und nur wenige Meter vor unserem Van die Straße überquerte.

Die USA wartete mit so vielen Highlights auf uns, dass es uns wirklich schwerfällt, uns für eines zu entscheiden.

Da war zum Beispiel das Festival in Cheyenne, von dem wir nur zufällig erfuhren, da wir in der Nähe geparkt hatten und auf dem die Künstlerin "Tones and I" auftrat.

Am beeindruckendsten waren für uns jedoch die vielen unterschiedlichen Landschaften und Nationalparks im Westen der USA und darunter besonders der Yellowstone mit seiner Einzigartigkeit und gleichzeitigen Vielfalt der Natur.

Hier befinden sich unter anderem mehr als die Hälfte aller Geysire der Erde, unzählige heiße Quellen wie die farbenfroh leuchtende Grand Prismatic Spring und die malerische Schlucht Grand Canyon of Yellowstone.

Mexiko empfing uns mit riesigen Kakteen, eindrucksvollen Tiererlebnisse wie das Schnorcheln mit Walhaien oder das Freilassen von frisch geschlüpften Schildkrötenbabys sowie fotogenen Felsformationen in den Grutas Tolantongo, den zahlreichen Cenoten und vielfältigen Maya-Ruinen.

Ganz besonders bei uns eingeprägt hat sich jedoch unsere allererste Fahrt mit einem Heißluftballon über die antike Stadt Teotihuacán zu Sonnenaufgang.

Zu ihrer Zeit war sie mit 200.000 Einwohnern nicht nur die bevölkerungsreichste Stadt Amerikas, sondern auch eine der größten weltweit.

Karibikfeeling pur: Die unerwarteten Entdeckungen auf unserer Fahrt durch Belize und Guatemala

Obwohl wir uns auf der Yucatan-Halbinsel schon offiziell in der Karibik befanden, bekamen wir diesen einzigartigen Flair erst so richtig in Belize, dem einzigen englischsprachigen Land Zentralamerikas, zu spüren.

Statt für die touristische Urlaubsinsel Caye Caulker und dem Blue Hole (immerhin das zweitgrößte Korallenriff der Welt) entschieden wir uns, den Coastal Highway mitten durch den sattgrünen Dschungel bis nach Placencia zu fahren.

Auf dem Zipfel einer Halbinsel gelegen, beherbergt der Ort vor allem eines: authentisches Beachlife und entspannte Raegge-Atmosphäre.

Nur kurz hinter der Grenze nach Guatemala findet sich ein weiteres Highlight unserer Reise: Die UNESCO-Welterbestätte Tikal begeistert nicht nur mit ihrer wortwörtlich herausragenden Architektur, sondern auch mit ihrer Lage mitten im tropischen Regenwald.

Vor allem morgens, wenn dichter Nebel die Überbleibsel der einst bedeutsamen Maya-Stadt umhüllt und in eine mystisch anmutende Stimmung taucht, treten umso mehr die Geräusche der vielen verschiedenen im Dschungel lebenden Vögel und anderen Tieren hervor.

Ebenfalls sehr gut gefallen hat uns die kleine Insel Flores im Petén-Itzá-See und das Naturschutzgebiet Semuc Champey.

Nach der Pan-Americana ist vor der Weltreise: Unsere Zukunftspläne

In den nächsten zwei Monaten geht es für uns weiter durch Mittelamerika nach El Salvador, Honduras, Nicaragua und Costa Rica bis nach Panama. Hier müssen wir unseren Adria Twin wieder aufs Boot schicken, um die einzige Unterbrechung der Panamericana (den Darien Gap) zu umschiffen und nach Südamerika zu gelangen. Dort möchten wir möglichst viele Länder ausgiebig bereisen und intensiv kennenlernen.

Neben der Überquerung des Äquators freuen wir uns insbesondere auf die Bergwelt der Anden sowie die südlichste Landschaft Feuerland in Patagonien. Außerdem haben wir noch einen Abstecher in die Antarktis geplant. Und auch danach möchten wir am liebsten weiter in unserem Adria-Van die Welt umfahren, möglicherweise auf einem weiteren Kontinent wie Afrika, Asien oder Australien.

Wir bleiben jedenfalls gespannt, was die Zukunft für uns bereithält!

Folge uns gerne auf Instagram, um bei unserer Reise mit dabei zu sein.

Ron & Chantel bei Instagram:
@fulltime.vanlife
Andere Artikel:
Impressum Rechtliche Hinweise | Datenschutzerklärung Cookies Adria Garantie Sitemap
Copyright @ 2023 Adria Mobil d.o.o.