Zurück
05.03.2019

Stille Helden

Man braucht kreatives Design, Innovation und viele andere Dinge, um großartige Freizeitfahrzeuge herzustellen, aber vor allem benötigt man ein hervorragendes Team.

Hier feiern wir nur eine Handvoll unserer "stillen Helden".

MIRO BOBNAR  sitzt auf der rechten Seite und ist ein Maschinist, der seit 32 Jahren bei Adria arbeitet. Seit 20 Jahren leitete er nun die Prototypwerkstatt, in welcher derzeit 14 Mitarbeiter beschäftigt sind. Miro erklärt, dass zu den größten Herausforderungen am Arbeitsplatz neue Funktionen und Zeitbeschränkungen gehören, die eines der größten Hindernisse bei der Herstellung neuer Prototypen sind. In den vergangenen Jahren bestand die größte Herausforderung darin, Produkte rechtzeitig für die Konferenzen und die Messe in Düsseldorf bereit zu haben. Während früher die Herstellung von Prototypen das ganze Jahr über erfolgte, ist die Arbeit gleichmäßiger verteilt und diesbezüglich weniger stressig. „Früher gab es weniger Prototypen - 10 bis 15 pro Jahr, jetzt sind es bis zu 5 pro Monat.“

MIHAELA PUREBER OPALK arbeitet seit 2000 für Adria. Zu ihren Aufgaben gehört das Löten von LED-Streifen für die Umgebungsbeleuchtung in Adrias Produkten. Sie hat in den letzten sieben Jahren für alle vier Montagelinien gearbeitet; vorher hat sie Fließbandarbeit gemacht. Mihaela ist Näherin von Beruf, was ihr dabei hilft, ihre derzeitige Arbeit zu erledigen, da diese LED-Leuchten und -Bänder ein hohes Maß an Präzision erfordern, andernfalls funktionieren die Leuchten nicht. Es darf keine Eile geben. Sie meint, dass "mehr Zusammenarbeit zwischen den Generationen erforderlich ist, weil es offensichtlich ist, dass die jüngeren Generationen eine andere Sicht der Welt haben."

IVANKA BUDETIČ ist seit 36 Jahren ein Teil von Adria! Zuvor hatte sie in der Vormontage gearbeitet: Herstellung von Türrahmen für Wohnwagen, Schranktüren, Wandmontage, Bettmontage, Bettpolsterung, Anbringen von Abdeckungen, Badausstattung. Danach wurde sie in die Elektrikabteilung verlegt, wo ihre Arbeit die Vorbereitung von elektrischen Anlagen für Wohnwagen umfasst. „Ich hoffe, Adria wird genauso erfolgreich weiterarbeiten wie zuvor, da wir bereits in guten sowie schlechten Zeiten zusammengehalten haben.“

ŽIGA BRADAČ ist relativ neu bei Adria Mobil, er arbeitet seit zwei Jahren hier, ist aber bereits ein wichtiger Teil der Caravan-Montagelinie. Seine Hauptaufgabe besteht in der Montageleitung, aber er führt auch Inspektionen bestimmter Abwicklungen seiner Kollegen am Fließband durch und prüft die Funktionstüchtigkeit der Bremsanlage. "Es ist wichtig, 100% fokussiert zu sein, es gibt keine Toleranz für Fehler, weil Sicherheit und Qualität immer an erster Stelle stehen."

MIHA PODERGAJS  ist ein Tischler, der schon fast die Hälfte seines Lebens bei Adria Mobil gearbeitet hat - 18 Jahre. Er ist sehr erfahren, hat schon an Montagelinien für Caravans und Reisemobile gearbeitet und hat sogar an Adrias Mobilheimen bei Adria Dom gearbeitet. Er ist derzeit in der Abteilung für Kleinteile und liebt es sehr, weil „die Arbeit vielseitiger ist als das Arbeiten an Montagelinien.“

SUZANA UHAN ist seit 2004 bei Adria Mobil tätig, begann ihre Karriere in der Caravan-Produktion und verbrachte zwei Jahre in der Van-Produktionslinie. Danach arbeitete sie in der Qualitätskontrolle der Reisemobile und der Qualitätskontrolle von Sonic. Jetzt arbeitet sie als unabhängige Chemielaborantin im Labor. Ihre Aufgabe besteht hauptsächlich darin, den Universaltester mit mechanischen Tests zu betreiben, wie z. B. Zugversuch, Bolzenauszugstest, Punktbiege-, Druck- und Schertest sowie Wärmeleitfähigkeitstest. Ihre Arbeit umfasst auch das Testen neuer Materialien, die in Adrias Produkten eingebaut werden. „Mir gefällt besonders der kontinuierliche Fortschritt von Adria, die Verbesserung der vorhandenen Lösungen und die ständige Suche nach neuen Lösungen mit dem Ziel, komplexere und qualitativ hochwertige Produkte herzustellen.“

Diese und viele andere Fotografien sind Teil einer temporären Ausstellung in der Adria Mobil-Produktionsstätte und werden 2019 auf den Social Media-Kanälen von Adria gezeigt.